Размер:
Цвет:
Флаг автономного округа-Югры

Büro der Botschaft der Kirgisischen Republik in der Russischen Föderation eröffnet sich in Surgut

17 september 2019 12:14

Department of Public and External Relations of the Khanty-Mansiysk Autonomous Okrug – Ugra informs:

Mit dem Arbeitsbesuch kam die Delegation der Kirgisischen Republik unter der Leitung des bevollmächtigten Botschafters dieses Landes in der Russischen Föderation Alikbek Dzhekschenkulow nach Jugra. Ihre Treffen mit den Leitern der vollziehenden Organe des autonomen Bezirks und der Stadtverwaltung fand in Surgut statt. Während des Treffens haben die Parteien die Perspektiven der Zusammenarbeit in den Bereichen Wirtschaft, Gesellschaft und Kultur besprochen.

Der Direktor der Regionalabteilung der Wirtschaftsentwicklung und stellvertretende Gouverneur Nikolaj Milkis hat den Gästen über die Erfolge von Jugra in der sozialwirtschaftlichen Entwicklung erzählt.

So nimmt Jugra hohe Plätze in den Ratings der Investitionsattraktivität der Regionen Russlands ein, orientiert sich auf Export ihrer Waren, wobei 93,5% Waren im gesamten Außenhandelsumsatz exportiert werden. Beispielweise werden Mineralbrennstoffe, Erdöl und Destillationsprodukte, Bitumen, Holz im Ausland verkauft.

Zu den Prioritätsrichtungen des Nichtrohstoffexports von Jugra gehören Erdöldienstleistungen, Forstverarbeitungskomplex, Fischzucht, Einreisetourismus sowie wissenschaftliche und technologische Lösungen.

"Unsere Region hat Interesse für die Entwicklung der Zusammenarbeit mit den GUS-Staaten und ihren Regionen, einschließlich für mehr Zusammenarbeit mit der Kirgisischen Republik, — so Nikolai Milkis. – In den GUS-Staaten sind die Produkte der fischverarbeitenden Unternehmen sehr beliebt, deshalb entwickelt sich der kommerzielle Anbau von Fisch in unserem Kreis aktiv – seine jährlichen Volumen übersteigen zurzeit 300 Tonnen."

In Jugra hat man die meist perspektiven Tätigkeitsbereiche der Kleinunternehmern festgestellt. Man hat die finanziellen und administrativen Ressourcen angesammelt.

"Unserer Meinung nach können Rastservicegeschäfte besonders interessant für Unternehmertum sein. Die Entwicklung dieses Services gehört zu den wichtigsten Faktoren der Schaffung der Tourismus-Freizeit-Cluster in Jugra," — bemerkte er.

Jedes Jahr wird in Jugra touristische Ausstellungsmesse "JugraTour" und Forum "Waren des Landes von Jugra" mit einer Ausstellung durchgeführt. Nikolaj Milkis lud Gäste aus Kirgisistan ein, die diesjährigen Ausstellungen zu besuchen und daran teilzunehmen.

Im Gegenzug wies der bevollmächtigte Botschafter der Kirgisischen Republik in der Russischen Föderation Alikbek Dzhekschenkulow darauf hin, dass 1,2 Millionen Bürger der Republik nach ihren Angaben in Russland leben, womit etwa die Hälfte von denen russische Pässe hat. Am meisten reist man aus Kirgisistan nach Russland mit dem Zweck, Geld zu verdienen.

Die Botschaft der Republik hat vor, das Büro der Kanzlei in Surgut zu öffnen, wo 2,5 Tausend ihrer Landsleute leben. Mitarbeiter des Büros werden konsularische Fragen bearbeiten: Pässe, Auskünfte, Zeugnisse ausstellen, Rechtshilfe Bürgern des Kirgisischen Republik erweisen. Laut dem Botschafter der Kirgisischen Republik in Russland Alikbek Dzhekschenkulow werden die Spezialisten des Büros in Surgut an der künftigen Entwicklung der sozial-humanitären, kulturellen Beziehungen mit Russland teilnehmen.

"Der Besuch des Russischen Präsidenten Wladimir Wladimirowitsch Putin in Kirgisistan im März dieses Jahres hat unsere Beziehungen zu Russland in Schwung gebracht. Wir haben ein hohes Beziehungsniveau bezüglich der Sicherheitsfragen. Zur Zeit stärken wir wirtschaftliche Zusammenarbeit. Das alles muss auf der Basis der interregionalen Zusammenarbeit gebaut werden", — so der Diplomat.

Die Kirgisische Partei zeigte sich zuversichtlich, dass die regionalen Behörden zusätzliche Hilfe für eine komfortable Integration und Sozialisierung der Kirgisischen Bürger auf dem Territorium von Jugra leisten werden. Die mögliche Zusammenarbeit im Bereich der Hochschulbildung wurde auch zwischen den Teilnehmern des Treffens besprochen. Kirgisistan hat Interesse für die Ausbildung von Jugendlichen in Fachrichtungen Technik und Ingenieurwesen einschließlich des Öl- und Gasprofils an Russischen Universitäten in Jugra.


Back to the list