Размер:
Цвет:
Флаг автономного округа-Югры

Die Zeitschrift «Jugra» Jzgra - zuversichtliches «morgen»

28.06.2013

Die Zeitschrift «Jugra» Jzgra - zuversichtliches «morgen»

Das Thema der Zeitschrift vom Juni «Russland zu lieben» ist nicht zufällig ausgewählt. Am 12. Juni 1990 wurde die "Erklärung der staatlichen Souveränität der RSFSR" unterzeichnet. In der Tat ist es mehr ein Meilenstein in der Geschichte als ein Fest. Es ist der Beginn eines neuen Staates. Aber wie es nur passieren sollte, kam das Verständnis, dass der Bau nicht auf der Grundlage der spontan-Markt Beziehungen, nicht durch Kopieren vom westlichen demokratischen Liberalismus beginnen sollte, sondern durch den Aufbau einer stabilen Zivilgesellschaft in Russland, nur  in der Mitte des zweitausendsten. Über diese und viele andere drängende Probleme spricht unser Korrespondent mit dem Gouverneur von Jugra Natalia Komarova.

Die Strategie ist die Zukunft jeden von uns

- Natalia Wladimirovna, die Leute wollen Stabilität und Sicherheit, und der Staat braucht die Bürger, die in der Zukunft zuversichtlich werden sein. Welche die wichtigsten Aufgaben Ihrer Meinung nach, müssen heute gemacht werden, um dieses Gleichgewicht zu schaffen?

- Es ist schon eine fixe Wendung "Stabile Gesellschaft ist eine Sammlung von glücklichen Familien, die in der Zukunft zuversichtlich sind".

Um diese Zuversicht zu schaffen, ist es notwendig, die Möglichkeiten der Bevölkerung zu erweitern. Unser System der sozialen Unterstützung der Familien mit Kindern ist auf gezielte Hilfe gerichtet. Dies gibt ein Ergebnis. Wenn Sie die Statistik ansehen, haben wir eine positive Dynamik in allen wichtigen demographischen Werten erreicht. Zweitens funktioniert gezieltes Arbeitsprogramm zur Förderung der Beschäftigung, zu Gunsten dessen seine Wirksamkeit sagt, wo es in Jugra eine der niedrigsten Arbeitslosenquoten in Russland gibt. Drittens, um gute Lebensbedingungen für Menschen zu schaffen, machen wir Investitionen in die Infrastruktur. Wir haben den Anteil der Haushaltsmittel für die Frage der Abschaffung der Einschränkungen der Infrastruktur  bei der Entwicklung von Jugra erhöht. Im Vergleich zum Vor-Krisen-Jahr 2008 hat er im vergangenen Jahr um 8,7% gewachsen und betrug fast 30 % aller unserer Budgetausgaben. Investitionen in die Infrastruktur in Jugra sind jetzt an den Höchstwerten des vergangenen Jahrzehnts. All diese und andere Maßnahmen arbeiten, damit die Einwohner von Jugra die Möglichkeit hätten, ihre Zukunft zu planen.

- Wirtschaftliche und soziale Entwicklung der Gesellschaft sind so eng miteinander verbundene Begriffe, dass es praktisch unmöglich ist, sie getrennt zu besprechen. Wahrscheinlich haben Sie diese Tatsache als Richtlinie genommen, wenn Sie entschieden haben die Strategie 2030 öffentlich mit allen Schichten der Gesellschaft zu diskutieren, um ein gemeinsames Bild zu bekommen?

- Nicht zu diskutieren sondern zu schaffen. Die Menschen müssen ihre eigene Zukunft planen. Jeder von uns hat seine eigenen Werte, Vision der Zukunft, und was in der autonomen Region verbessert werden kann. Die Angebote der Einwohner von Jugra ist ein Teil einer sozialwirtschaftlichen Entwicklung von Jugra bis zum Jahr 2030. Entwickelte während der Entwicklungsphase der offenen sozialen Strategie Lösungen können als Fremde nicht wahrgenommen werden, dazu haben die Menschen unterschiedliche Haltung. Dies ist eine Anleitung zum Handeln für alle von uns in unseren Arbeitsbereichen. Diese Aufgabe haben wir gestellt, damit jeder von uns sich selbst in diesem Dokument sah, damit die Strategie ein persönlicher Arbeitsplan ist.

Erdölbegleitgas zieht man in die Wirtschaft heran

- In unserer Region beginnt man, sich aktiv mit der tiefen Verarbeitung von Kohlenwasserstoffen und der Verwendung von Erdölbegleitgas zu beschäftigen. In Jugra wurde erstmals ein neues Geschäftsmodell realisiert: direkt in den Feldern wurden zwei Mini-Gasaufbereitungsanlagen gebaut. Sagen Sie uns bitte, welche anderen Projekte in der Erdöl- und Erdgaschemie werden in unserer Region realisiert worden? Was sollte auf regionaler und Bundesebene getan werden, damit die Unternehmen in diese Branche investieren?

- Jetzt haben alle Unternehmen, die in der Produktion von Kohlenwasserstoffen in Jugra spezialisiert sind, ein Programm der rationalen Verwendung vom Erdölbegleitgas.
Es gibt ein regionales Register der Investitionsprojekte in diesem Bereich. Es umfasst Projekte, die auf die nützliche Verwendung  vom Erdölbegleitgas gerichtet sind, und die Steuerermäßigung bekommen. Zwei von ihnen sind in der Umsetzungsphase. Das erste ist mit dem Bau einer Hochdruckgasanlage auf dem südlichen lizenzierten Territorium des Feldes neben dem Ob verbunden. Das erwartete Ergebnis des Projekts - die Erhöhung des Umfangs der Lieferung vom Erdölbegleitgas zum Gasverarbeitungskomplex Südlicher Balyksk bis zu 500 Millionen Kubikmeter. Das geplante Investitionsvolumen beträgt 4,3 Milliarden Rubel. Das zweite Projekt ist der Bau der Produktleitung " Südlicher Balyksker Hauptpumpstation Tobolsk-Neftehim". Es ist das größte strategische Objekt der Verkehrsinfrastruktur " Sibur-Holding" und die wichtigste Infrastruktureinrichtung in Westsibirien, um den Transport von leichten Kohlenwasserstoffen zu Orten der tiefen Verarbeitung von 8 bis 11 Millionen Tonnen pro Jahr zu erhöhen. Dieses Projekt ist in den genehmigten Plan der Entwicklung von Erdöl- und Erdgaschemieindustrie in Russland des Ministeriums für Energie bis zum Jahr 2030 eingeschlossen. Die geplanten Investitionen sind 33,6 Milliarden Rubel. Bei der Realisation dieses Projektes werden über hundert Arbeitsplätze geschaffen worden. Der geplante Termin der Inbetriebnahme ist das zweite Quartal 2015.

Der anregende Mechanismus für solche Projekte ist auf der Bundesebene bestimmt. In Übereinstimmung mit der im November im vergangenen Jahr genehmigten Entscheidung der Regierung der Russischen Föderation, sind die Kosten von Bergbau-Unternehmen bei der Realisierung von Projekten über nützliche Verwendung des Erdölbegleitgases anstatt der Zahlungen für die Emissionen von Schadstoffen angerechnet. Dieser Mechanismus aber, wie die Experten bezeichnen, stimuliert die Entwicklung der Öl-und Chemie-Unternehmen und Service-Unternehmen, die in der Verarbeitung vom Erdölbegleitgas spezialisiert sind, nicht. Dazu gehören Projekte, die Sie erwähnt haben. Im vergangenen Jahr baute Gas-und Chemieunternehmen "BluLine-Project" einen Mini-Gasverarbeitungsbetrieb in den Feldern Prirazlomny und West-Salym. Das gesamte Investitionsvolumen betrug neun Milliarden Rubel, es wurde 250 neue Arbeitsplätze geschaffen. In Übereinstimmung mit dem erwähnten Beschluss der Regierung der Russischen Föderation, wenn diese Mittel die Erdölarbeiter investiert hätten, könnten diese Kosten als die Zahlungen für die Emissionen von Schadstoffen angerechnet sein, sofern das Geld als ein gemeinsames Projekt angelegt ist, funktioniert dieser Mechanismus nicht.

Eine Reihe von Ölunternehmen in der autonomen Region führt Gespräche mit dem Fonds Skolkovo über die Anwendung in den Feldern von innovativen Projekten, die auf der Technologie "Mini-GTL» basiert. Die Technologie und die Ausrüstung in Übereinstimmung mit dieser Basis ermöglicht den geförderten Erdölbegleitgas kostengünstig zu verarbeiten, und durch ein einziges Rohrsystem auf den Markt für die Verbraucher zu liefern. Die Einführung dieser Technologie ist auch ein Teil des Gas-Potenzials von Jugra mit guten Aussichten, insbesondere in Form einer jährlichen Ergänzung zu Ölförderung bis zu 3% bei gleichzeitiger Nutzung vom Erdölbegleitgas.

Im ersten Quartal 2013 betrug die Nutzung vom Erdölbegleitgas in Jugra 91,5%. Die Erhöhung der Nutzung vom Erdölbegleitgas sind für die Region wirtschaftlich, sozial und ökologisch wichtige Aufgaben.

Energieherz Russland

- Man nennt Yugra sehr oft "Energieherz Russlands." Erzählen Sie uns bitte, welche Schritte die Regierung der Region für die Entwicklung von kleiner und großer Elektroenergetik macht? Wie sind die wichtigsten Hindernisse in diesem Bereich derzeit? Investieren die Anleger in diesem Jahr in die Entwicklung von alternativen Energiequellen mehr aktiv?

Jetzt entwickelt sich die Elektroenergetik in Yugra mit raschem Tempo. Die Aufgabe ist die regionalen Verbraucher, die Wirtschaft, sowie unsere Partner und Nachbarn mit Energie zu versorgen. Dieser Sektor wird in der Zukunft als Alternative zu Ölförderung sein. 


Erstens, um eine zuverlässige Stromversorgung in Jugra zu schaffen, haben wir in diesem Jahr den letzten in Yugra, energiemangelshaften Bezirk (Kogalym) abgeschafft. Jetzt ist das Problem gelöst.

In diesem und im vergangenen Jahr wurden Energieblocke auf dem staatlichen Überlandkraftwerk-2 in Surgut eingeführt, sowie ein neuer Energieblock auf dem staatlichen Überlandkraftwerk in Nyagansk, es wird der dritte Energieblock auf dem staatlichen Überlandkraftwerk in Nischnewartowsk gebaut.  

Drittens haben die Experten von "Sib-NAC" analytische Arbeit durchgeführt, wo sie die Möglichkeit der Entwicklung von kleiner Energetik erlernten. Für uns ist es ein aktuelles Thema, weil ein Teil der Bevölkerung der autonomen Region in kleinen und entfernten Siedlungen lebt, die zu einer einzigen Stromversorgung nicht angeschlossen sind. Als Ergebnis wurden zwei vielversprechende Richtungen bestimmt - die Nutzung von Biomasse für die Stromerzeugung (Holzverarbeitung- und Schnittholzabfälle) und Wasserenergie.

Die Realisierung solcher Projekte im Bereich der kleinen Energetik wird durch den Mangel an langfristigen anreizenden Gebühren zurückgehalten, die einen Rückflussdauer der Investitionen des Projekts vom Bau der alternativen Energiequellen in Bereichen, die von dem einheitlichen nationalen Stromnetz getrennt sind, decken. Die Fachleute einer berufsbezogenen Abteilung der autonomen Region glauben, dass es in diesen Bereichen für die Zeit der Rückzahlung von Investitionen notwendig ist, den Tarif für den Verkauf vom Strom auf der Höhe zu fixieren, der für die dezentrale Zone bestimmt ist. Wir hoffen, dass dieses Problem auf der Bundesebene gelöst worden wird.

Im Gegenzug haben wir im Steuerrecht der Autonomen Region Präferenzen für die Entwicklung der Elektroenergetik vorgesehen. Also, haben wir eine ermäßigte Rate für die  Einkommensteuer und für die Vermögensteuer für die Organisationen, die in die Produktion von elektrischer Energie investieren. Jetzt sind in den Bezirkregister der Investitionsprojekte von Jugra fünf Projekte im Bereich der Elektroenergetik angeschlossen.

Zusätzliche Maßnahmen für die Entwicklung von alternativen Energien sind im Zielprogramm "Modernisierung und Reform der Wohnungs-und Kommunalwirtschaft vom Autonomen Kreis der Chanten und Mansen Yugra für den Zeitraum 2011-2013 und für den Zeitraum bis zum Jahr 2015" aufgenommen. Hier ist ein Mechanismus für die Subventionierung eines Teils der Kosten der Entschädigung für die Zahlung der Zinsen für Kredite, die für die Realisierung solcher Projekte genommen wurden, vorgesehen. Im Jahr 2013 sind für diese Zwecke mehr als 16 Millionen Rubel vorgesehen.

Einer der Nachteile der Entwicklung der Elektroenergetik ist die Zunahme der Abnutzung der Grundausstattung von Stromnetzunternehmen bei der Übertragung und Verteilung von Strom auf dem Gebiet der Autonomen Region. Zum Beispiel, die Abnutzung der Ausstattung vom staatlichen Überlandkraftwerk -1 in Surgut. Es ist notwendig diese Einrichtungen zu modernisieren.

In einigen Energiesystemen gibt es Begrenzungen für den Netzanschluss der Verbraucher. In der Vorstandssitzung des Ministeriums für Energie sprach ich über die Tatsache, dass wir in Betrieb eine Unterstation "Istok" in Surgut im Jahr 2014 setzen müssen, die mit Energie  250-300 Tausend Quadratmeter des jährlich eingeführten Wohnraums versorgen wird. Unsere Position hat ein Verständnis gefunden.

In jedem dieser Bereiche arbeiten wir eng mit föderalen Behörden und Business.

- Natalia Wladimirovna, das Thema der  Diversifizierung der Wirtschaft  ist vielleicht heute aktuell sowohl für den Staat als auch für die Stabilität der Entwicklung  unserer Region. Welche Bereiche werden Ihrer Meinung nach als Alternative zu Ö-l und Gasindustrie betrachtet können und welche in der Region am besten entwickeln könnten?

- Ich will bemerken, dass die Kernkompetenz von Jugra in absehbarer Zeit Erdöl bleibt, seine Gewinnung, Transport, Verarbeitung, Herstellung von Erdölprodukten. Damit der Kernbereich der Wirtschaft sich stetig entwickelt, bilden wir in der autonomen Region einen Innovation- und Technologie-Cluster im Bereich vom Brennstoff- und Energiekomplex. Eine der Aufgaben ist durch spezielle Steuersysteme die Lebensdauer der bestehenden Felder zu verlängern, sowie das Leben den neuen, einschließlich mit "schwerem" Erdöl zu geben. Jetzt ist ein Viertel der arbeitenden Bevölkerung der autonomen Region im Bereich der Ölproduktion tätig. Wirtschaftliche und soziale Ergebnisse von der Unterstützung der Öl-Industrie sind offensichtlich.

Zur gleichen Zeit werden die Aussichten für die Entwicklung der autonomen Region mit einer Wertsteigerung auch anderen Branchen verbunden sein. In Jugra gibt es Voraussetzungen für die Bildung vom Erdöl- und Erdgaschemie -Cluster. Es wird auch die bereits bestehenden und neuen Kapazitäten für die Herstellung von Polymeren, chemischen Düngemitteln, Lösungsmitteln, Methanol, und Produkten seiner Umverteilung, Bitumen, Betriebsgas und flüssigen Kohlenwasserstoffen beinhalten. Die Basisorte für die Platzierung solcher Produktionen werden nach den Bewertungen von Fachleuten Nefteyugansker, Surguter und Nischnewartowsker Bezirk, und das Zentrum - die Stadt Surgut. Um bestehende Werke zu modernisieren und neue Kapazitäten zu bauen, muss man in diesen Sektor bis zum Jahr 2030  22 Milliarden zu ziehen.

In der Wirtschaft von Jugra wird auch die Rolle der Elektroenergetik wachsen. Jetzt entwickelt sie sich in Jugra mit raschem Tempo. Die Aufgabe ist die regionalen Verbraucher, die Wirtschaft, sowie unsere Partner und Nachbarn mit Energie zu versorgen. Dieser Sektor wird in der Zukunft als Alternative zu Ölförderung sein. 

Ein weiteres wichtiges Segment der Wirtschaft der autonomen Region kann ein forstwirtschaftlicher Sektor sein. Eines der Probleme der Entwicklung der Forstwirtschaft ist neben dem Mangel an Verkehrsinfrastruktur Nichtvorhandensein des stabilen  Vertriebes, und damit alle Schwankungen in der Wirtschaft schwer auf die Industrie wirkt. Um die Wettbewerbsfähigkeit von forstwirtschaftlichen Erzeugnissen zu erhöhen, muss man die High-Tech-Produktion der tiefen Holzverarbeitung entwickeln, deren Niveau in der autonomen Region, nach Meinungen unserer Experten, nicht ausreichend ist.

Es gibt ein Potenzial für die Entwicklung der Fischwirtschaft. Ihre Infrastruktur-Einheiten werden die Unternehmen sein, die auf der Herstellung und Verarbeitung von Fisch, sowie auf der industriellen Zucht von wertvollen kommerziellen Fischarten und der Entwicklung der wissensbasierten Dienstleistungen für die Fischwirtschaft spezialisiert sind.

 

Das ethnographische Potenzial und einzigartige natürliche und geographische Vorteile von Jugra schaffen die Voraussetzungen für die Entwicklung vom touristischen  und freizeitorientierten Komplex. Und heute ist es einer der am schnellsten wachsenden Sektoren der "nicht ölhaltigen" Wirtschaft.

Eine der Richtungen der Diversifizierung der regionalen Wirtschaft sollte die Entwicklung von Dienstleistungen sein. Eine große Rolle wird dabei die Entwicklung von Informations-und Kommunikationstechnologien, Erdöl und Erdgas Dienstleistungen, einschließlich der geologischen Erkundungsarbeiten, Sektoren des Verbrauchermarktes, Tourismus, sowie Sektoren, die die Qualität des menschlichen Potentials verbessern, spielen.

Um die erwünschten Werte der Nutzung wenigstens 95% des Erdölbegleitgases bis zum Jahr 2012 zu erreichen, planen die Ölarbeiter 1.685 Kilometer Rohrleitungen, 26 Kompressor-Stationen, sowie zehn Turbinengasstrahlanlagen und Gasmotorenanlagen zu bauen.

Familienkapital

- In der Sitzung des Rates für Bevölkerungspolitik und Realisation der nationalen Projekte sagte der Präsident der Russischen Föderation, dass der Begriff der kinderreichen Familie modern und ehrenvoll sein soll. Welche Beschlusse sind in Jugra gefasst, um die kinderreichen Familien zu unterstützen? Was plant man noch zu machen, damit es ehrenvoll war, kinderreich zu sein?

- In jeder Region der Russischen Föderation auf der regionalen Ebene werden ihre eigenen Bedingungen festgelegt, wenn die Familie den Status der kinderreichlichen Familie erhält. Diesen Status haben in Jugra die Familien, die drei oder mehr Kinder haben, auch jene, die in Pflege sind.

Seit dem 1. Januar 2013 begann in Jugra ein neues Maß der finanziellen Unterstützung für Familien zu wirken, in denen das dritte Kind oder weitere Kinder geboren wurden. Aber die Familie muss auf dem Territorium der autonomen Region registriert werden. Darüber hinaus muss ihr Pro-Kopf-Einkommen die Lebenshaltungskosten in Jugra nicht übersteigen. Monatliche Auszahlung, bevor das Kind das Alter von drei Jahren erreicht, beträgt eine Rate von jährlich bestimmten Lebenshaltungskosten für Kinder. Zum Beispiel, war im Jahr 2013 dieser Betrag in der Höhe von 9006 Rubel.

Alle Mitglieder der kinderreichen Familien haben die Möglichkeit, auf Staatskosten Institutionen für Körperkultur und Sport zu besuchen.

Für sie gilt auch eine teilweise Kompensation für die Reisekosten zum Ort der Ruhe, Erholung und zurück durch Ferienschecks, die von den Organen der Staatsmacht und der lokalen Selbstverwaltung, Arbeitgebern oder selbständig erworben sind. Die tatsächliche Höhe der Entschädigung beträgt etwa siebentausend.

Eine weitere Maßnahme der Unterstützung der kinderreichen Familien ist "Familienkapital von Jugra". Es wurde im Jahr 2012 eingeführt und erhältlich bei der Geburt oder Adoption eines dritten Kindes oder mehrerer Kinder. Diese Mittel kann die Familie für die Verbesserung der Lebensbedingungen, für Bildung oder Gesundheitsversorgung verwenden. Angesichts der jährlichen Indexierung betrug das "Familienkapital von Jugra" am 1. Januar 2013 105.500 Rubel.

Darüber hinaus kann eine kinderreiche Familie eine Kompensation von Erstattungen für Energieversorger mit einer Rate von 50% nehmen, auch eine einmalige finanzielle Hilfe für die Kinder für die Vorbereitung für neues Schuljahr in Höhe von 6.773 Rubel und 10.160 Rubel im Fall, wenn das Kind in die erste Klasse geht. Eine solche Maßnahme der Unterstützung wird nur bereitgestellt, wenn die durchschnittlichen Familieneinkommen nicht den 1,5-fachen Wert des Existenzminimums in der Region überschreiten.
Eine weitere Maßnahme - ist eine Soforthilfe von 15.000 Rubel, die für das dritte und jedes weitere Kind gezahlt wird.

Im vergangenen Jahr betrug das Volumen der Sozialleistungen für kinderreiche Familien der Region fast 720 Millionen Rubel.

Über die Ergiebigkeit dieser Maßnahmen sagt die Tatsache, dass in den letzten Jahren in Jugra die Zahl von kinderreichen Familien wuchs. Wenn im Jahr 2011 in der autonomen Region 12.858 Paare lebten, die drei oder mehrere Kinder erzogen, sind im ersten Quartal dieses Jahres 17.441 solcher Familien in der Region registriert. Auch im letzten Jahr war der Anstieg um 14% der Anzahl der Familien gezeichnet, wo dritte und weitere Kinder geboren wurden.

Um die Prestige der kinderreichen Familien zu erhöhen, werden in der Autonomen Region zahlreiche Wettbewerbe, solche wie „Die Familie - die Grundlage des Staates“, «Die Familie des Jahres von Yugra». Während dieser Wettbewerbe können alle am Beispiel sehen, wie die kinderreichen Familien leben, wie die Kinder entwickelt sind, auch sie unterstützen.

-Der Präsident Wladimir Putin versprach während einer geraden Linie mit Bewohner des Landes Ende April klarzumachen, warum die Mittel, die für die Erhöhung der Löhne vom Gesundheitspersonal, die Empfänger nicht erreicht haben. Dieses Thema wird in den Sitzungen des Präsidenten mit der Regierung fortgesetzt. Besonders betroffen ist mittleres und jüngeres medizinisches Personal. Und wie ist die Sache mit der Erhöhung der Löhne von Ärzten in Yugra?

-Die Erhöhung der Gehälter von Ärzten und anderen Beschäftigten im öffentlichen Dienst wurde in mehreren Stufen durchgeführt. Im Jahr 2012 wurde ihr Lohn um 7% indexiert. Diese Entscheidung steht im Einklang mit der prognostizierten Inflationsrate. Ab 1. Januar 2013 stieg der Gehalt der Mitarbeiter aller Institutionen des öffentlichen Sektors wieder um 5,5%, für den Planungszeitraum von 2014 bis 2015 ist auch jährliche Indexierung um 5% geplant.
Das durchschnittliche Gehalt der Gesundheitseinrichtungen in der autonomen Region betrug nach dem Stand vom 1. Juni 2013 42.644 Rubel. Im Vergleich mit dem gleichen Zeitraum im Jahr 2012 erhöhte sich das Gehalt um 11%, einschließlich der Ärzte betrug der  Durchschnittslohn 72.123 Rubel (Anstieg um 8%), mittleren medizinischen Personals - 42524 Rubel (Anstieg um 10%), jüngeren medizinischen Personals - 24930 Rubel (Anstieg um 12%).

Um vom Präsidenten der Russischen Föderation den festgestellten Betrag der Löhne zum Jahr 2018 zu erreichen, hat die Regierung der autonomen Region die Indikationswerte für das Verhältnis des durchschnittlichen Gehalts von bestimmten Gruppen von Arbeitnehmern (Ärzte, mittleres und jüngeres medizinisches Personal), sowie der Durchschnittslohn in der Region im Laufe des Jahres bestimmt. So im Jahr 2013 sollten diese Werte wie folgt sein:

• Ärzte und Mitarbeiter der staatlichen (kommunalen) Einrichtungen des Gesundheitswesens mit Hochschulbildung - 146%. Für fünf Monate des Jahres 2013 beträgt dieser Wert in Jugra 145%;

• Mittleres medizinisches Personal der staatlichen (kommunalen) Organisationen im Gesundheitswesen, Sozialarbeiter der öffentlichen (kommunalen) Einrichtungen des Gesundheitswesens - 82%. Für fünf Monate des Jahres 2013 beträgt dieser Wert in Jugra 86%;

• Jüngeres medizinisches Personal der staatlichen (kommunalen) Einrichtungen des Gesundheitswesens - 56%. Für fünf Monate des Jahres 2013 beträgt dieser Wert in Jugra 50%.

Um diese Werte zu erreichen, sind die Mittel im Budget der Region und im Budget des territorialen Fonds der obligatorischen medizinischen Versicherung vorgesehen.

Wenn die Heimat die Mutter ist…

- In der letzten Zeit wird das Problem mit Migranten aktiv in der Gesellschaft und in den höheren Machtstrukturen. Das sind Rechtsverletzungen, Einfuhr von Drogen aus Zentralasien. Es sind harte Maßnahmen vorgeschlagen: Eintritt mit ausländischen Pässen und Visa. Und als Arbeitskräfte die Bewohner der Regionen von Tula, Twer, Ivanovo etc. zu gewinnen Wie ist Ihre Position in dieser Frage?

- Die meisten Migranten aus den GUS-Ländern kommen mit nationalen Pässen, was ein Problem der Kontrolle beim Überschreiten der Staatsgrenze schafft. Die Einführung von Standards für die Einreise in die Russische Föderation mit ausländischen Pässen wird auch positive Auswirkungen auf die Situation der Migration in Jugra haben.
Was die Anziehung von Arbeitskräften aus anderen Regionen Russlands betrifft, kann ich feststellen, dass es jetzt in unserer Region einen Mangel an qualifiziertem Personal in der Bauindustrie, Öl-Produktion und in den Verarbeitungsunternehmen gibt. Aus den anderen Subjekten der Russischen Föderation kommen in unseren Bezirk für die Schichtarbeit jedes Jahr rund 70.000 Menschen. Nach dem Stand vom 5. Juni bieten die Arbeitgeber 22397 Arbeitsplätze. Es ist 4.6-mal größer als die Zahl der offiziell registrierten Arbeitslosen.

Über die Organisation der Zusammenarbeit, über die Auswahl von Mitarbeitern, über vakante und neu geschaffene Arbeitsplätze in Organisationen und Institutionen von Jugra wurde ein Abkommen mit russischen Regionen des Urals sowie anderen Regionen Russlands unterzeichnet. Allerdings ist der Volumen der Gewinnung von Arbeitskräften aus anderen Regionen Russlands nicht ausreichend, um die Bedürfnisse der autonomen Region im Arbeitsmarkt zu decken. Also, nach dem Stand vom 27. Mai 2013 sind in der nationalen Bank Russlands der Arbeitssuchenden nur 1.769 Bewerber registriert, die ihre Arbeitsaktivitäten außerhalb ihrer Heimat durchführen wünschen. Mit unserem Bedürfnis, wie Sie schätzen können, ist es nicht vergleichbar. Aber wenn Ausländer in unsere autonome Region für die Arbeit kommen, sind sie verpflichtet, die Regeln des Aufenthalts in Jugra zu beachten. Wie alle Gäste, müssen sie die Kultur, Sprache, Traditionen und Bräuche von Jugra achten. Wenn dies nicht durchgeführt worden wird, werden wir solche Gäste nicht einladen.

- Der russische Präsident Wladimir Putin sprach in der Botschaft an die Föderale Versammlung der Russischen Föderation am Ende des letzten Jahres von der Notwendigkeit der patriotischen, geistigen und moralischen Erziehung. Nicht so lange her, wurde beauftragt, einen einheitlichen Ansatz für diese Themen der Geschichte in Schulbüchern darzustellen. Die Gesellschaft begrüßt diese Vorschläge und fordert die Rückkehr der traditionellen Werte. Das Thema unserer Sendung -  Russland zu lieben. Womit sollte sich die Liebe unserer Mitbürger, Ihrer Meinung nach, ausdrücken? Und was bedeutet für Sie der Begriff "Heimat"?

- Die Leute assoziieren die Begriffe "Heimat" und "Mutter". Meine Beziehung ist auch damit verbunden. In seiner eigenen Weise ist er in den Versen von Andrei Bely, auf dem berühmten Plakat aus Kriegszeiten, in modernen Liedern und Folklore gezeigt. Die Erscheinungsformen sind unterschiedlich, aber sie verbindet die Liebe zum Vaterland, die Haltung zu ihm als ob er der Nächste, wen ein Mensch haben kann. Wenn die Heimat die Mutter ist, so ist ein Beweis dieser Liebe die Sorge für die Eltern, die Kinder, die Tatsache, dass es in Ihrem eigenen Haus, in Ihrem Land, alles in Ordnung war.


Back to the list