Размер:
A A A
Цвет:
C C C C
Флаг автономного округа-Югры

Regionale und internationale Zusammenarbeit

Die internationale und interregionale Zusammenarbeit gibt Jugra umfangreiche Möglichkeiten für das Studium der fortgeschrittenen ausländischen Erfahrungen, für den Erhalt konsultativer Mitwirkung der weltweit führenden Experten, für die Bindung zusätzlicher Finanzmittel und zur Förderung und Stärkung der politischen und sozial-ökonomischen Situation der Region.

Ежегодно округ с визитами посещают руководители федеральных органов государственной власти, главы субъектов Российской Федерации, представители дипломатического корпуса зарубежных государств, государственных корпораций.

Jedes Jahr besuchen Führungskräfte förderaler- und Staatsorgane, Leiter von Subjekten der Russischen Föderation, Vertreter der diplomatischen Korps ausländischer Staaten, Vertreter staatlicher Unternehmen die Region. Im Jahr 2012 besuchten den Autonomen Bezirk 30 Delegationen, darunter 26 Delegationen aus dem Ausland und den GUS- Ländern und 4 Delegation aus der Russischen Föderation.

Im Jahr 2013 fand die 75 Veranstaltungen auf internationaler und interregionalen Ebene statt, darunter 55 Besuche im Kreis und im Ausland. Der Empfang von 27 Delegationen auf dem Territorium des autonomen Kreises wurde organisiert, einschließlich des Besuchs des Präsidenten von Finnland; 10 Besuche von Vertretern des diplomatischen Korps ausländischen Staaten in der Russischen Föderation (Slowakische Republik, USA, Frankreich, Ukraine, Bulgarien, Republik Belarus, Königreich Dänemark, Republik Kirgistan), 2 Besuche der Leiter von Regionen ausländischer Staaten (Banska-Bystrica Gebiet der Slowakei und der Regionale Kommunalverband Pajat-Häme Finnland).

Die wichtigsten Ziele der Besuche sind die Bekanntschaft mit der sozial-ökonomischen Situation in Jugra, die Teilnahme an internationalen Veranstaltungen, die Erörterung der Richtungen der Zusammenarbeit im Bereich der Entwicklung der Wohnungs-und Kommunalwirtschaft und Energieeffizienz, im Bereich Wartung und Service der Erdöl-oder Gasfeldern des Kreises, der Transport-und Holzindustrie, der Austausch von Erfahrungen bei der Nutzung neuer Technologien in der landwirtschaftlichen Produktion, die Entwicklung des Winterurlaubs, des Ethnotourismus, in den Bereichen Bildung, Wissenschaft, Kultur und Kunst, im Bereich der Entwicklung der Erholung im Winter, im Bereich vom Volktourismus und der Kurortlehre, im Bereich der Bildung, Wissenschaft, Kultur und Kunst.

Auf dem Territorium der Region arbeiten 2 Honorarkonsule der Tschechischen Republik und der Slowakischen Republik.

Die Regierung der autonomen Region unterzeichnete und realisiert Protokolle über Zusammenarbeit mit den staatlichen Behörden der Republik Belarus, Vereinbarungen und Memoranden mit den Regionen des Auslands: Provinz Alberta (Kanada), Gebiet Zala (Republik Ungarn), Region Varna (Bulgarien) , Südmähren (die Tschechische Republik) , selbstverwaltetes Gebiet Banska-Bystriza (Slowakische Republik), Regionaler Kommunalverband Pajat-Häme (Finnland)

Der Chanty-Mansijsker Autonome Kreis– Jugra arbeitet eng mit internationalen Organisationen zusammen: UNESCO, Kongress der lokalen und regionalen Gebietskörperschaften des Europarats, Internationaler Biathlon Verband (IBU), Internationale Schach-Föderation (FIDE), Internationalen Organisation der nördlichen Regionen «Nord-Forum», Globale Partnerschaft zur Verringerung des Abfackelns von Erdölbegleitgas, der Weltbank-Gruppe und andere.

Der Gouverneur des autonomen Kreises wurde als Vize-Vorsitzende der internationalen Organisation der nördlichen Regionen «Nord-Forum» für die Jahre 2013-2015 wiedergewählt, wurde Mitglied der aktualisierten Zusammensetzung der Kommission der Russischen Föderation für Angelegenheiten der UNESCO beim Außenministerium Russlands.

Es besteht eine Zusammenarbeit auf der Ebene der finno-ugrischen Beziehungen. Vertreter der Ureinwohner des autonomen Kreises sind Mitglieder des Beratenden Ausschusses der finno-ugrischen Völker.

Die Hauptrichtungen der Entwicklung der außenwirtschaftlichen Tätigkeit sind Außenhandel, Gewinnung von ausländischen Investitionen. Im Verlauf des Jahres 2013 haben 139 Unternehmen ausländischen Aktivitäten ausgeübt, 9 Betriebe mehr als im Jahr 2012.

Der Außenhandelsumsatz des Chanty-Mansijsker Autonomen Kreises – Jugra belief sich im Jahr 2013 auf 25 797,9 Mio. US-Dollar. Auf die Länder des fernen Auslands entfielen 94,4 % des gesamten Umsatzes des Kreises, auf die Länder der GUS – 5,6 %. Der Export von Waren und Dienstleistungen stieg im Jahr 2013 um 2,8 % im Verhältnis zu 2012. Es wurden Produkte in 52 Länder der Welt exportiert.

Die wichtigsten Handelspartner für den Export (in % des Gesamtexportvolumens) sind: Niederlande – 26,6 %, Polen – 14,9 %, Deutschland – 14,1 % und Japan – 8,5 %. Waren aus 69 Ländern wurden in den autonome Kreis geliefert. Die wichtigsten Import-Handelspartner waren (in % Importegesamtvolumen): USA– 39,6 %, Deutschland – 22,0 %, China 13,4 %, Kanada 6,1 %.

Der Chanty-Mansijsker Autonome Kreis – Jugra unterstützt im Rahmen von Vereinbarungen die interregionalen Beziehungen mit 27 Subjekten der Russischen Föderation: Moskau, Sankt Petersburg, Tjumen , der Autonome Kreis der Jamal-Nenzen, die Gebiete Nischni Nowgorod, Kurgan, Kaliningrad, Chelyabinsk, Tomsk, Swerdlowsk, , Krasnodar, Orel, Jaroslawl, Omsk, Ivanovo, Kirov, Pskow, Tambow, Wolgograd, Kransnojarsk, Wologda die Republiken Tschuwaschien, Tatarstan, Kalmückien, Baschkortostan und die Udmurtische Republik.
Der autonome Kreis wirkt in interregionalen Assoziation des wirtschaftlichen Zusammenwirkens mit. Der Kreis ist Mitglied der interregionalen Assoziation "Sibirisches Abkommen", und der   interregionalen Assoziation „Großer Ural“.

Aktivitäten der Zusammenarbeit des Chanty-Mansijsker Autonomen Kreises – Jugra mit im Ausland lebenden Landsleuten werden umgesetzt. Installiert wurden direkte Kontakte mit den Organisationen der Landsleute in Deutschland, Frankreich, Tschechien, Bulgarien, Moldawien. Die wichtigsten Bereiche der Zusammenarbeit sind die Förderung der Russischen Sprache und Kultur, die Zusammenarbeit im Bereich Wissenschaft und Bildung, Jugendpolitik. Die wichtigsten Bereiche der Zusammenarbeit sind die Entwicklung von kleinen und mittleren Unternehmen, die Verbreitung der russischen Sprache und Kultur, die Zusammenarbeit in der Wissenschaft und in der Bildung, sowie auch in der Jugendpolitik.

Mit der föderalen Agentur der Gemeinschaft der unabhängigen Staaten und der für Internationale humanitäre Zusammenarbeit mit im Ausland lebenden Landsleuten wird zusammen gearbeitet.