Размер:
A A A
Цвет:
C C C C
Флаг автономного округа-Югры

Die Wirtschaft

Der Chanty-Mansijsker Autonome Kreis – Jugra ist das wichtigste Erdöl- und Erdgasgebiet Russlands und eine der größten erdölfördernden Regionen der Welt, gehört zu den Spender-Regionen Russlands und führt in einer Reihe von wichtigen wirtschaftlichen Kennziffern:

I           – bei der Förderung von Erdöl;

I           – bei der Erzeugung von Strom;

II         – nach dem Umfang der industriellen Produktion;

II         – bei der Gewinnung von Erdgas;

II         – bei den Steuereinnahmen in den Haushalt.

III        – nach dem Umfang der Investitionen in das Grundkapital.

Die Unternehmen des Autonomen Kreises bilden durch ihre Aktivitäten einen wesentlichen Teil der Russischen Wirtschaft: etwa 7,5 % der industriellen Produktion und 15,1 % der Staatseinnahmen.

Der Anteil von Jugra in der Russischen Erdölförderung des Jahres 2013 belief sich auf 48,8 %. Auf dem Territorium des Autonomen Kreises sind 104 Öl- und Gas-fördernde Unternehmen tätig.

Der Anteil des autonomen Kreises in der gesamten Gasförderung in Russland beträgt 5,0%. Im Jahr 2013 wurden 255,1 Millionen Tonnen Erdöl gefördert und 33,0 Mrd. m3 Begleitgas extrahiert.

Auf dem Gebiet des Kreises wirken 6 Raffinerien, 8 gasverarbeitende Betriebe, 1 Werk zur Stabilisierung von Gaskondensat.

In den letzten drei Jahrzehnten wurde in der Region der im Land mächtigste elektro-energetische Industriekomplex geschaffen. Den Haupanteil an der Stromerzeugung im Territorium des autonomen Kreises sichern die OAG "Surgutskaja GRES-1", OAG "Surgutskaja GRES-2", OAG "Nishnewartowskaja GRES" und "Njaganskaja GRES". Die gesamte Stromerzeugung im Jahr 2013 belief sich auf 88,5 Mrd. kWh.

Jährlich wächst in Jugra das Volumen der Bauarbeiten.                                                                 Im Jahr 2013 wurden 1 044,2 Millionen m² Wohnraum geschaffen. Aktiv entwickelt sich die Baufinanzierung: in der Rangliste der Regionen der Russischen Föderation belegte der Kreis den 2. Platz nach der Anzahl der gewährten Darlehen auf tausend Einwohner und nach dem Volumen der Kredite pro Kopf der Bevölkerung.

Ein gut ausgebautes Netz von modernen Straßen -, Eisenbahn -, Wasserstraßen, intensive Flugverbindungen mit Städten Russlands und des Auslandes sind einige der bestimmenden Faktoren einer effektiven Entwicklung der wirtschaftlichen Beziehungen. Durch das Gebiet von Jugra verlaufen zwei der 18 wichtigsten Fernstraßen-Korridore Russlands: die «Nördliche Route» (Perm – Serow – Iwdel – Chanty-Mansiysk – Neftjejugansk – Surgut – Nischnewartowsk – Tomsk) und der «Sibirische Korridor» (Tjumen – Surgut – Nowy Urengoi – Nadym – Salechard).

Der Chanty-Mansijsker Autonomen Kreises – Jugra ist eine exportorientierte Region. Vom Gesamtumsatzvolumen des Außenhandels beträgt der Anteil der Exporte – 95,6%, der Anteil der Importe – 4,4 %. Exportiert werden: mineralische Kraftstoffe, Erdöl und Produkte seiner Destillation, bituminöse Substanzen, mineralische Wachse; Holz, Holzkohle. 99,4% des gesamten Exportes ist Rohöl. Die Einfuhr von Waren und Dienstleistungen in die Region im letzten Jahr um 8,4 %. Nach Jugra werden eingeführt: Luftfahrzeuge; Kessel, Maschinen, Apparate und mechanische Geräte, Ersatzteile, Waren aus Eisen oder Stahl; elektrische Maschinen und Anlagen.

Einen besonderen Platz in der Wirtschaft Jugras nimmt die Entwicklung von Innovationen ein. Für die Unterstützung der Subjekte der Innovationstätigkeit in der Region wurden geschaffen:

* die selbständige Institution des Chanty-Mansijsker Autonomen Kreises – Jugra "Technopark für Hochtechnologien";

* die nichtkommerziellen Organisationen - " Stiftung für Unterstützung des Unternehmertums in Jugra"; "Stiftung für die Entwicklung des Chanty-Mansijsker Autonomen Kreises – Jugra", " Stiftung zur Mikrofinanzierung des Chanty-Mansijsker Autonomen Kreises – Jugra".

In der Region wirken 130 innovative Unternehmen, von denen die meisten   Ansässige des Technoparks sind.