Размер:
A A A
Цвет:
C C C C
Флаг автономного округа-Югры

Sport

Jugra ist über seine Grenzen hinaus als der Durchführungsort großer internationaler und allrussischer Sportwettkämpfe bekannt. Die bedeutsamsten sind: Die Weltmeisterschaft und –Pokal im Biathlon; der Pokal LEN im Wasserballspiel; die Schachspielweltolympiade; die Schachspieldamenweltmeisterschaft; der Schachspielweltpokal; das Internationale A. E. Karpow-Schachturnier; der Boxen-Pokal der Erdölländer zum Andenken an den Erstentdecker von jugorischem Erdöl F. Salmanow; Schilauf- und Biathlonweltmeisterschaft für Behinderte; III. Allrußische Sommeruniversiade.

Im Jahr 2012 gewannen jugorische Sportler in den Wettkämpfen auf der Welt- und Russlandebene 2532 Medaillen, einschließlich 967 in Gold. Auf dem Territorium des Gebiets wurden 52 allrussische und 7 internationale Wettkämpfe durchgeführt.

Vier Jugraer waren Teilnehmer der Olympischen Spiele in London. Semjon Antonow gewann eine Bronzemedaille im Basketball. An den paralympischen Spielen in London nahmen zwei jugorische Leichtathleten teil. In die „Spardose“ der russischen Auswahlmannschaft brachte zwei Goldmedaillen ihr Fahnenträger Alexej Aschapatow ein.

Im Gebiet wird der Entwicklung des Versehrtensports große Aufmerksamkeit geschenkt. Mit dieser Menschenkategorie arbeiten die Fachleute des Zentrums für Versehrtensport.

Außerdem werden in der Region die Nationalsportarten der indigen Völker des Nordens entwickelt.  Dazu gehören nordischer Wettkampf, Schnellfahrten mit Hirschen und Oblassen, der Jagdbiathlon, das Nationalringen. Etwa eine Tausend von Chanten und Mansi treiben diese Sportarten und treten in den allrussischen und Weltwettspielen erfolgreich auf.

Von den Trainern  Jugras werden Sportler vom Weltniveau systematisch geschult. In den zwei letzten Jahren wurden 173 Sportler zu Meistern des Sports Russlands, 8 Personen zu Meistern des Sports der internationalen Klasse.

Die Sportler Jugras trainieren sich auf der Basis von 56 Sportschulen für Kinder und Jugendliche, in denen 5 500 Trainer arbeiten, die auch in den Auswahlmannschaften des autonomen Gebiets tätig sind, die vom Zentrum der Sportschulung der Auswahlmannschaften Jugras formiert werden. 2008 wurde für junge perspektivische Sportler das Jugraer Sportkolleg-Internat der olympischen Reserve eröffnet. Darin, indem die Schüler die allgemeinbildende mittlere und berufliche Kompetenz bekommen, meistern 333 Studenten und 233 Schüler ihr Können in solchen Sportarten wie Skilauf, Biathlon, Synchronschwimmen, Volleyball, Boxen, Snowboard, Sportaerobik, Hockey, Tennis, Judo, Schwerathletik. Die ersten Absolventen bekamen 2012 ihre Diplome.

Nach den Ergebnissen der Auftritte während der russischen und internationalen Wettkämpfe in olympischen, nicht olympischen, paralympischen, surdlimpischen Sportarten, sowie in den Sportarten , die in das Programm der Spezialweltspiele eingetragen sind, werden von der Regierung Jugras Stipendien und einmalige Auszahlungen den Sportlern und Trainern, den Fachleuten auf dem Gebiet der Körperkultur und des Sports festgelegt. 

Heute funktionieren im Gebiet 2 246 Objekte, die für Körperkultur und Sport bestimmt sind, darunter: 278 Sportpaläste, 1071 Sporthallen, 105 Schwimmbecken, 637 Flächensportanlagen. Außer den Typensportanlagen sind unikale Sportobjekte errichtet. Das A. W. Filippenko-Zentrum der Wintersportarten in Chanty-Mansijsk ist eines der besten Biathlonweltzentren. Das nach der architektonischen Lösung wunderbare Gebäude der Schachakademie hat nach der Meinung der Experten von FIDE keine Analogen.

Im autonomen Gebiet werden alljährlich über 500 Massensportveranstaltungen, Wettspiele des Gebiets-, Russland- und Weltniveaus durchgeführt. Zu den meist populären und massenhaftesten nach der Teilnehmerzahl wurden „Skipiste Russlands“, „Crosslauf der Nation“, „Weihnachtsschilauf“. 21% von den Jugraer führen die gesunde Lebensweise und treiben regelmäßig Sport. Die Formierung der gesunden Lebensweise der Bevölkerung, die Entwicklung des massenhaften Sports für Kinder und Jugendliche und des Leistungssports sind die Hauptaufgaben der Entwicklung von Körperkultur und Sport in Jugra.

Nach den Arbeitsergebnissen 2011 und 2012 ist das Chanty-Mansijsker autonome Gebiet als eines der führenden Regionen der Russischen Föderation in der Organisation der Massensportarbeit unter der Bevölkerung anerkannt.